Fleisch ohne Genusstauglichkeitskennzeichen, welche Strafe? Der Anwalt Dario Dongo antwortet

Sehr geehrter Dongo-Anwalt,

Ich belästige Sie, weil ich Zweifel an der Sanktion habe, die verhängt werden soll, wenn bei amtlichen Kontrollen (Kontrolltätigkeiten) in einer Metzgerei, in der es gefunden wurde, Fleisch ohne Gesundheitsstempel gefunden wird.

Die erfolgreiche Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 854/2004 macht möglicherweise die in Artikel 6 Absatz 10 des Gesetzesdekrets 193/2007 festgelegte Sanktion unanwendbar? Vielen Dank im Voraus für Ihre Verfügbarkeit. Er weiß


Der Anwalt Dario Dongo, Ph.D. im internationalen Lebensmittelrecht, antwortet

Liebe Luisa,

Es ist zunächst angebracht, den Inhalt der genannten Bestimmungen zu prüfen.

Gesundheitsstempel

Hygiene 2 Verordnung (EG) Nr. 853/04, in Kraft seit 1.1.06, schreibt kategorisch vor, dass „Lebensmittelunternehmer bringen ein Erzeugnis tierischen Ursprungs, das in einem zulassungspflichtigen Betrieb verarbeitet wird, nur dann in Verkehr, wenn dieses mit einem Genusstauglichkeitskennzeichen nach der Verordnung (EG) Nr. 854/2004'. (1)

Die Pflicht zur Anbringung des Stempels Die Gesundheit von Fleisch bleibt unverändert, auch wenn ihre Methoden – bereits in der Hygiene-3-Verordnung (EG) Nr. 854/04 festgelegt – nun in der Verordnung (EU) 2019/627 angegeben sind. (2) Diese Verordnung hat zusammen mit der Verordnung (EU) 2019/624 tatsächlich die vorherige Verordnung ersetzt. CE 854/04 über amtliche Kontrollen der Produktion von Lebensmitteln tierischen Ursprungs. (3)

Sanktion

Gesetzesdekret 193/07 hat in Italien eine spezielle Sanktionsregelung eingeführt, die darauf abzielt, Verstöße gegen die im „Hygienepaket“ enthaltenen Vorschriften (EG-Verordnungen 852, 853/04 und folgende) zu ahnden. (4)

'Es sei denn, die Tatsache stellt eine Straftat darWer frisches, gekühltes oder gefrorenes Fleisch ohne die Genusstauglichkeitskennzeichnung gemäß Artikel 5 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 854/2004, wird mit einer Verwaltungsstrafe zwischen 3.000 und 18.000 Euro für jede nicht gekennzeichnete Fleischcharge bestraft.' (Gesetzesdekret 193/07, Artikel 6, Absatz 10).

Schlussfolgerungen

Die Sanktion Die in dem oben genannten Gesetz vorgesehene Maßnahme zielt darauf ab, den Unternehmer zu bestrafen, der Fleisch ohne Genusstauglichkeitskennzeichnung in Verkehr bringt. Da die Vorschrift – die Pflicht zur Anbringung des Genusstauglichkeitskennzeichens auf Fleisch – in der kontinuierlichen Abfolge der Vorschriften, die sie vorschrieben, immer noch in Kraft ist, kann und muss diese Sanktion angewendet werden.

Herzlichen Dank

Dario

Note

(1) Verordnung (EG) Nr. 853/2004, die spezifische Hygienevorschriften für Lebensmittel tierischen Ursprungs festlegt. Siehe Artikel 5 Absatz 1 Buchstabe „a“. Konsolidierter Text vom 15.2.23 auf EurLex https://tinyurl.com/tdammwk7

(2) Durchführungsverordnung (EU) 2019/627 zur Festlegung einheitlicher praktischer Regelungen für die Durchführung amtlicher Kontrollen von Produkten tierischen Ursprungs, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind. Siehe Artikel 48 und Anhang II. Konsolidierter Text vom 9.1.23 auf EurLex https://tinyurl.com/bde2ae6j

(3) Dario Dongo. Amtliche öffentliche Kontrollen für Produkte tierischen Ursprungs, reg. EU 2019/624 und Verordnung. EU 2019/627. FARE (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation). 10.6.19

(4) Gesetzesdekret vom 6. November 2007, Nr. 193. Umsetzung der Richtlinie 2004/41/EG über Kontrollen der Lebensmittelsicherheit und Anwendung gemeinschaftlicher Vorschriften in diesem Sektor. Auf Normattiva https://tinyurl.com/442k3ban



Translate »