Nährwertdeklarationspflicht ab 14.12.16. Das ABC der anzuwendenden Regeln

Seit dem 14. Dezember 2016 müssen fast alle Lebensmittel (1) gemäß der Verordnung (EU) Nr. 1169/11 mit Etiketten verpackt sein, die eine spezifische Nährwertdeklaration tragen. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der anzuwendenden Regeln.

Anwendungsbereich. Die Tabelle muss auf der Kennzeichnung von vorverpackten Lebensmitteln angebracht werden, die nur für den Verkauf an den Endverbraucher bestimmt sind (den Gemeinden gleichgestellt sind). Wenn die Produkte für den sogenannten B2B-Verkauf bestimmt sind, müssen die Informationen in jedem Fall bereitgestellt werden, allerdings durch Dokumente, die die Lieferung der Ware begleiten oder vorausgehen.

Die Nährwertdeklaration Andererseits ist es weder auf vorverpackten Produkten noch auf den Verkaufsschildern von Massenprodukten noch auf den Registern und Speisekarten öffentlicher Einrichtungen erforderlich.

Nährwerte, Quellen. Die anzugebenden Werte sind „Durchschnittswerte“, die alternativ entnommen werden können aus:

- Laboranalyse (an signifikanten Aliquots verschiedener Proben) des Lebensmittels (2),
- Berechnung "aus Durchschnittswerten (bekannt oder tatsächlich) in Bezug auf die verwendeten Zutaten",
- Berechnung aus „allgemein anerkannten und anerkannten“ Daten 3.

Bitte beachten Sie die Berechnung ausgehend von den Zutaten durchgeführt wird, kann sie durch die Veränderungen der Nährstoffe, die sich aus dem Herstellungsprozess (z. B. Sauerteig, Kochen, Würzen) ergeben, verfälscht werden.

Die Verwendung der sogenannten Bibliographie, ist dies wiederum bei zusammengesetzten Lebensmitteln nicht möglich, die je nach Rezept des jeweiligen Betreibers besondere Variationen aufweisen (z. B. gefüllte Nudeln, Backwaren, Margarine, Snacks und Snacks, Eiscreme).

Es ist immer noch notwendig Aufzeichnungen über die durchgeführten Analysen und / oder Berechnungen führen, einschließlich der technischen Datenblätter der Lieferanten.

Nährwertdeklaration. Die verpflichtende Nährwertdeklaration muss der Reihe nach enthalten: Energie (kJ, kcal), Fette, davon gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, davon Zucker, Proteine, Salz. Dieser letzte Wert ist als „Natrium-Äquivalent“ zu verstehen, dh er entspricht dem gesamten im Produkt enthaltenen Natriumgehalt (aus beliebigen Quellen) multipliziert mit 2,5. Die Ballaststoffe, die ohnehin zur Berechnung der Energie beitragen (mit einer Rate von 2 kcal / g), können in die Tabelle vor den Proteinen eingefügt werden (4).

Auf "relativ" freiwilliger Basis - da es zwingend erforderlich ist, wenn ein "AnspruchNährwerte für einige der relativen Elemente - einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fette (nach den gesättigten Fetten), Polyole (5) und Stärke (nach Zucker) können der Reihe nach hinzugefügt werden.

Sie können auch hinzugefügt werden, sofern in erheblichen Mengen vorhanden (6), in der Liste nach Salz, Vitaminen und Mineralstoffen. Letztere müssen sowohl in absoluten Werten als auch in Prozent der Nährwertbezugswerte deklariert werden (7).

Rundungen und Toleranzen. Die Europäische Kommission hat in spezifischen Leitlinien die Rundungskriterien und die Toleranzen für die in der Nährwertdeklaration anzuzeigenden Werte festgelegt (8), deren Anwendung je nach Nährstoff und dessen Mengen variiert.

Wenn einer der Werte unter den definierten Grenzwerten liegt, die sich nach den einzelnen Nährstoffen unterscheiden, (9) ist die Angabe „0“ oder „0,5“ (Fette, Kohlenhydrate, Zucker, Polyole, Stärke, Ballaststoffe, Proteine), „0“ oder „< 0,1“ (gesättigt , einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren) „0“ oder „<0,01“ (nicht nachweisbares Salz oder <0,0125) .10

Zahlen werden in Einheiten angezeigt bei mehr als 10, mit nur einer Dezimalstelle bei weniger als 10 (aber mehr als 0,5 für Fette, Kohlenhydrate, Zucker, Polyole, Stärke, Fasern, Proteine ​​und mehr als 0,1 für gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fette). Bei Salz wird bei größer 1 nur eine Dezimalstelle, bei kleiner 1 zwei Dezimalstellen verwendet.

Die Energie er muss immer mit ganzen Zahlen ausgedrückt werden und sein Wert unterliegt keinen Toleranzen, da seine Berechnung auf der Grundlage der deklarierten Nährstoffe nach entsprechender Rundung erfolgen muss (11).

Vitamine und Mineralien, je nach Fall müssen sie teilweise mit drei signifikanten Stellen angegeben werden (Vitamin A, Folsäure, Chlor, Calcium, Phosphor, Magnesium, Jod und Kalium), bei den anderen Mikronährstoffen mindestens mit zwei signifikanten Stellen.

Ausdruck pro 100 g / ml und pro Portion. Die Nährwertdeklaration muss sich immer auf 100 Gramm oder Milliliter Produkt beziehen. Auf freiwilliger Basis können die auf die Portion bezogenen Werte, eindeutig nach Gewicht oder Volumen gekennzeichnet, hinzugefügt werden. Wenn es sich um die Portion handelt, muss auch die Anzahl der in der Packung enthaltenen Portionen angegeben werden (mit einer Formulierung wie „enthält X Portionen“).

Dario Dongo

Hinweis

1 Unbeschadet der in Anhang V der Verordnung (EU) 1169/11 aufgeführten

2 Zur Kostenoptimierung kann die Mischung mehrerer Proben, die aus unterschiedlichen Produktionschargen stammen, einer einzigen Analyse unterzogen werden (z. B. „Probe aus einem Pool von 3 unterschiedlichen Chargen“)

3 Diese Daten müssen aus maßgeblichen Quellen extrahiert werden, z. Lebensmittelzusammensetzungstabellen, die von CREA, ehemals INRAN, ausgearbeitet wurden http://nut.entecra.it/646/tabelle_di_composizione_degli_alimenti.html

4 Es wird empfohlen, den Ballaststoffgehalt in die Tabelle aufzunehmen, wann immer sie vorhanden sind, sowohl um die Überprüfung der Übereinstimmung des Energiewerts zu erleichtern, als auch um den Verbraucher über günstige und nützliche Daten für die Zusammenstellung einer ausgewogenen Ernährung zu informieren.

5 Denken Sie daran, dass Polyole einen Umrechnungskoeffizienten von 2,4 kcal / g haben und ihr Wert für die genaue Berechnung des Energiewerts von dem der Kohlenhydrate abgezogen werden muss. Auch in diesem Fall, in dem Polyole vorhanden sind, wird empfohlen, diese in die Tabelle aufzunehmen, um die Überprüfung der Übereinstimmung mit der deklarierten Energie zu ermöglichen.

6 Gemäß reg. UE 1169/11, Anhang XIII, Teil A

7 Ebenda cs

8 CE-Richtlinien, DG Sanco, Dezember 2012

9 Vgl. Richtlinien Min. Ps. 16.6.2016 über die in der amtlichen Kontrollphase geltenden analytischen Toleranzen

10 Hinweis: Wenn der Prüfbericht Werte unter den Nachweisgrenzen der Analysemethode angibt, ist der Wert tatsächlich Null

11 NB: die für jeden Nährstoff festgelegten Umrechnungskoeffizienten in Anhang XIV der reg. UE 1169/11 ist für die Berechnung des Energiewertes getrennt für kJ und kcal anzuwenden. Folglich ist es verboten, die Energie in kJ durch Umrechnung des kcal-Wertes zu berechnen



Translate »