Innovativer Käse, welche Stückelung? Der Anwalt Dario Dongo antwortet

Lieber Dario, guten Morgen,

Unsere Branche steht kurz davor, einen innovativen Käse auf den Markt zu bringen, oder jedenfalls ein hochinnovatives Molkereiprodukt.

Die Zusammensetzung des Produkts ähnelt der eines Cacioricotta-Käses (Milch, Lab und Salz mit Zusatz von Molke), während Form und Verwendungsweise „revolutionär“ sind. Noch top secret, bis zum offiziellen Start.

Ich hätte daher gerne Ihre Meinung zur Möglichkeit der Verwendung des Namens 'Käse'bei dieser Art von Produkt sogar über das unterschiedliche Erscheinungsbild hinaus.

Vielen Dank und einen herzlichen Gruß, Francesco


Der Anwalt Dario Dongo, Ph.D. im internationalen Lebensmittelrecht, antwortet

Lieber Francesco Guten Morgen,

in dieser historischen Periode anders Anfang Sie sammeln millionenschwere Investitionen, um Milch- und Käseimitate sowie Fleisch- und Fischimitate herzustellen, ausgehend von der Zellkultur. Diese Produkte dürfen jedoch, wie wir gesehen haben, nur nach bestimmten Genehmigungen wie z Neuartiges Essen. (1)

Die von Ihnen erwähnte Neuerung hingegen scheint mit der geltenden europäischen und nationalen Gesetzgebung vereinbar zu sein. Sowohl hinsichtlich der Verfahrens- als auch der Produktanforderungen (2) und folglich für die Verwendung des Namens „Käse'. Unabhängig von Aussehen und Verwendungsweise.

1) Milch und Milchprodukte, einzige GMO

Die erste Säule Grundlage der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ist die Gemeinsame Marktorganisation (GMO). Das heißt, die allgemeine Regelung der Produktion und des Handels mit den in Anhang I des AEUV (Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union) genannten Produkten. 'Milch und Milchprodukte„unterliegen daher spezifischen Begriffsbestimmungen in der sogenannten einheitlichen GMO:

- 'Milch ist ausschließlich das Produkt der normalen Milchdrüsensekretion, die durch ein oder mehrere Melkungen ohne Zusätze oder Abzüge gewonnen wird'

- 'Milchprodukte sind ausschließlich aus Milch gewonnene Erzeugnisse, wobei für ihre Herstellung notwendige Stoffe zugesetzt werden dürfen, sofern sie nicht dazu dienen, einen der Milchbestandteile ganz oder teilweise zu ersetzen„(EU-Verordnung 1308/2013, Anhang VII, Teil III, Punkte 1,2. Siehe Anmerkungen 3,4).

2) Käse, legaler Name

Der rechtliche Name von 'Käseandererseits kann sie aus der Entscheidung 97/80/EG der Europäischen Kommission zur Festlegung von Vorschriften für die Anwendung der Richtlinie 96/16/EG in Bezug auf im Milchproduktsektor durchzuführende statistische Erhebungen abgeleitet werden.

'Käse: festes oder halbfestes Erzeugnis, frisch oder reif, das durch Gerinnen von Milch, Magermilch, teilentrahmter Milch, Rahm, Molken- oder Buttermilchrahm oder einer Kombination dieser Erzeugnisse unter Einwirkung von Druck oder anderen geeigneten Gerinnungsmitteln gewonnen wird , und teilweises Abtropfen der Molke, die sich als Ergebnis dieses Koagulationsprozesses bildet (Codex Alimentarius - FAO, Band XVI, Norma A-6)'.

3) Molke und Käse

Die Wiederverwendung Virtuose der Molke in der Käseherstellung, der in einigen für Bel Paese typischen Milchtraditionen verwurzelt ist, wird jetzt von der Europäischen Kommission selbst in einer Logik von gefördert Upcycling (5) und Kreislaufwirtschaft. Der Beschluss 2017/1508/EU – bei der Beschreibung der besten Umweltmanagementpraktiken, der sektoralen Umweltleistungsindikatoren und der Definition von Exzellenzbeispielen für den Lebensmittelproduktionssektor – bezieht sich ausdrücklich auf die „Molkenrückgewinnung ' (Teil 3.8.1).

'Die BEMP (Beste Umweltmanagementpraxis) besteht darin, die gesamte bei der Käseherstellung anfallende Molke zurückzugewinnen und für andere Zwecke gemäß der folgenden Prioritätenliste zu verwenden:

- die Molke zu konzentrieren, zu filtern und/oder zu verdampfen, um Molkenpulver, Molkenproteinkonzentrat, Laktose und andere Nebenprodukte herzustellen,

- Produkte auf Molkebasis herstellen, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, wie Käse oder Getränke auf Molkebasis,

- Molke als Tierfutter oder als Dünger verwenden oder in einer anaeroben Vergärungsanlage behandeln. "

Vorläufige Schlussfolgerungen

Das gleiche königliche Dekret-Gesetz 15. Oktober 1925 n. Chr. 2033 - wenn auch im Vergleich zu den EU-Normen in der Hierarchie der Rechtsquellen nachrangig - weist darauf hin, dass „IDie Bezeichnung „Käse“ oder „Cacio“ ist dem Erzeugnis vorbehalten, das aus ganz oder teilweise oder vollständig entrahmter Milch oder Rahm nach Säure- oder Labgerinnung, ebenfalls unter Verwendung von Enzymen und Kochsalz, gewonnen wird. "

Auf dieser Grundlage, Käse aus Milch, Lab und Salz - mit oder ohne Trennung und möglicher Wiederverwendung des Produkts - als solcher bezeichnet werden können, unabhängig von seinem Aussehen und seiner Verwendungsweise.

Herzlichen Dank

Dario

Hinweis

(1) Dario Dongo. Imagindairy, die „Milch“ aus der zellulären Landwirtschaft. GESCHENK (Großartiger italienischer Lebensmittelhandel). 24.12.21,

(2) Die einzige Hypothese, bei der der Produktionsprozess vor dem 15.5.97 noch nie für die Herstellung von Lebensmitteln in der EU verwendet wurde und „beinhaltet“erhebliche Veränderungen in der Zusammensetzung oder Struktur des Lebensmittels, die seinen Nährwert, Stoffwechsel oder Gehalt an unerwünschten Stoffen beeinflussen“. Anwenden muss man – auf das Wiederauftreten solcher Hypothesen, wie in denen der zellularen landwirtschaftlichen Produktion – die Disziplin der Neuartiges Essen (EU-Verordnung 2015/2283, Artikel 3.2.vii)

(3) Die reg. EU 1308/2013 stellt das auch klarsind nur Milchprodukten vorbehalten (a) die folgenden Bezeichnungen, die auf allen Vermarktungsstufen verwendet werden: (...) viii) Käse'

(4) Dario Dongo. „Käseklingen“, der EU-Gerichtshof bestätigt das Verbot. TUN (Anforderungen an Lebensmittel und Landwirtschaft). 15.6.17,

(5) Dario Dongo, Andrea Adelmo Della Penna. Upcycling, die verbesserte Wiederverwendung in der Lebensmittelkette. GESCHENK (Großartiger italienischer Lebensmittelhandel). 6.10.21,



Translate »